Mammakarzinom

Brustkrebs ist die häufigste bis zweithäufigste Todesursache durch Krebs bei Frauen. Man kann damit rechnen, dass im Schnitt eine von 8-10 Frauen im Verlaufe ihres Lebens an Brustkrebs erkrankt. In der Schweiz erkranken 3000-3500 Frauen jährlich (Bundesamt für Statistik). Aufgrund des zunehmendes Alter der Bevölkerung ist die Anzahl der entdeckten Erkrankungen (Inzidenz) steigend. Allerdings erkranken auch immer mehr jüngere Frauen an einem Mammakarzinom. Dabei scheint eine genetische Komponente eine Rolle zu spielen: so geht man davon aus, dass Frauen, die Trägerinnen eines sog. BRCA-1 oder BRCA-2 Gens sind, ein erhöhtes Risiko haben, in ihrem Leben an Brustkrebs zu erkranken. Die Frühzeitige Diagnose einer Brustkrebserkrankung kann sowohl die Chancen auf eine Heilung erhöhen, aber auch die Voraussetzung für eine kosmetisch günstigere Behandlung verbessern.