Angebot

Unser Service-Angebot entspricht dem einer großen Universitätsklinik und deckt folglich alle diagnostischen und interventionellen Möglichkeiten von Erkrankungen des Bewegungsapparates einschließlich Unfällen, Verletzungen, Entzündungen, Infektionen, Überlastungsschäden, Tumoren / Krebs, peripher neurologische Problemen und chronischen unklaren Beschwerden, sowie Rückenschmerzen und sportmedizinischen Problemen ab. Wir legen Wert auf eine enge Interaktion mit unseren klinischen Partnern, den Unfallchirurgen, Sportmedizinern, Orthopäden, plastischen Chirurgen, Handchirurgen, Wirbelsäulenchirurgen, Rheumatologen, Geriatern, Neurologen, Schmerztherapeuten, Internisten, Rehabilitationsmedizinern, Kiefer- & Zahnmedizinern, Chiropraktikern und Hausärzten. Auch für andere klinische Fachrichtungen bieten wir unseren Service und zum Teil auch Spezialuntersuchungen an.

Wir führen jährlich mehrere 10.000 Röntgenuntersuchungen, CT Untersuchungen und Magnetresonanztomographie Untersuchungen durch. Einen steigenden Anteil haben zudem Spezialuntersuchungen wie

      • MR Arthrogramme (spezielle Untersuchungen von Gelenken mit höchster Genauigkeit),
      • Ganzkörper-Magnetresonanztomographie (bieten eine strahlenfreie Übersicht über den ganzen Körper),
      • Spezialuntersuchungen zu Nervenproblemen (MR Neurographie),
      • Bildgesteuerte Interventionen (z.B. Fluoroskopie-, CT- oder MR-gesteuerte Eingriffe).

Insbesondere bei diesen Spezialuntersuchungen spielt unsere Kompetenz als universitäres Zentrumsspital eine große Rolle.

In Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen im Hause, bieten wir zudem das volle Spektrum an minimalinvasiven interventionellen Eingriffen zur Schmerztherapie (z.B. verschiedenste Wirbelsäulen-Injektionen / Infiltrationen, Nervenblockaden, etc.) und therapeutische interventionelle Eingriffe (zum Beispiel Wirbelkörperversteifung (Vertebroplastie), und Knochenbiopsien) an.

Nuklearmedizinische Spezialuntersuchungen wie zum Beispiel SPECT CT bei Knochenerkrankungen oder und PET CT bei Tumorerkrankungen können über eine Zusammenarbeit mit Kollegen der Nuklearmedizin angeboten werden.

gkmri.png