Der inzidentelle Lungenrundherd

Singuläre Lungenrundherde sind definiert als relativ gut abgrenzbare runde oder ovale pulmonale parenchymale Läsionen mit einem Durchmesser bis 30mm. Der Lungenrundherd wird von Lungenparenchym und / oder Pleura umgeben und ist nicht mit Lymphadenopathie, Atelektase, oder Pneumonie vergesellschaftet. Die Rundherde sind meistens symptomfrei und werden zumeist zufällig im Rahmen von anderen Abklärungen in der Computertomographie oder auf dem Röntgenbild entdeckt. 

Typen

Morphologisch werden 4 Typen von Lungenrundherden unterschieden:

          • solide Lungenrundherde
          • solide verkalkte Lungenrundherde
          • subsolide Lungenrundherde
          • nicht-solide Lungenrundherde (Milchglasartig/Ground-Glass)

 

Knotentypen.jpg 

Diagnosen

Es gibt verschiedene Diagnosen  für das Auftreten von Lungenrundherden:

Bösartige Tumore:
      • Bronchialkarzinom
      • Lungenmetastasen
      • Lymphom
      • Karzinoid-Tumoren
      • bronchiale Karzinoid
      • peripheren Lungen Karzi

Gutartige Tumore:

      • Lungen Hamartom
      • Lungen Chondrom

Entzündliche Knoten:

        • Granulom
        • Lungenabszess
        • rheumatoide Knötchen
        • Lungenentzündung Pseudotumor - Plasmazelle Granulom
        • kleinen Fokus einer Lungenentzündung - rund Pneumonie
   

Sonstiges:

              • Lungeninfarkt
              • intrapulmonalen Lymphknoten
              • Amyloidose
Abklärung

Abklärung des Lungenrundherdes:

Die weitere Abklärung des Rundherdes ist im Wesentlichen abhängig von der Morphologie, Grösse und der persönlichen Anamnese.

Die Grösse ist der wichtigste Parameter. Rundherde, die kleiner sind als 5 mm, werden nicht weiter kontrolliert. Lungenrundherde über 20 mm sind mehrheitlich maligne. Glatte Begrenzung und dichte oder vollständige Verkalkung sprechen für Gutartigkeit. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist auch die Zeit bis zur Verdopplung der Größe. Liegt diese unter 30 Tage, hat man es meist mit einer Infektion zu tun – Zeiträume von 30 bis 180 Tagen weisen eher auf ein Lungenkarzinom hin.

Aktuell bestehen 2 verschiedene Empfehlungen (Guidelines) zum Vorgehen bei der Abklärung des Lungenrundherdes.

Unser Institut wendet nebst den Fleischner-Kriterien 2017 auch die Empfehlungen der „British Thoracic Society“ an. 

 

 

Abklärungsschema gemäss Fleischner Kriterien 2017

Abklärungsschema gemäss Fleischner Kriterien 2017

Generelle Punkte/Neuerungen:

  •            Knoten <6 mm nur noch optional kontrolliert
  •            Die Zahl der Verlaufsuntersuchungen wird verringert
  •            Das Intervall wurde verlängert.
  •            Im Gegensatz zu BTS-Guidelines wird die Doubling time nur am Rande erwähnt.
  •            Risikomodelle werden nicht miteinbezogen, da gemäss Autoren zu wenig etabliert

Schema 1: Abklärung solider Rundherde:

fleischner17_1.png Schema 2: Abklärung subsolider Rundherde:

fleischner17_2.png 

Abklärungsschema gemäss BTS-Empfehlungen:

Abklärungsschema gemäss BTS-Empfehlungen:

 Generelle Punkte:

  • Knoten unter 5 mm keine weiteren Abklärungen
  • Wichtig sind Risk-Assessments (Brock Modell; Herder Modell)
  • Volumetrie inklusive Doubling Time wird berücksichtigt

Schema 1: Abklärung solider Rundherd: 

bts_1.png 

Schema 2: Verlaufskontrollen: 

Schema 2: Verlaufskontrollen: 

Schema 3: Abklärung subsolider Knoten: 

Abklärung subsolider Knoten.png