MR-gesteuerte Prostatabiopsie

​Bei Vorliegen eines suspekten Befunds in der multiparametrischen MRT der Prostata , besteht die Möglichkeit, diesen Herd in der MRT direkt zu biopsieren und somit Gewebematerial zu erhalten. Diese Intervention dauert ca. 40 Minuten und erhöht die Treffsicherheit gegenüber einer ultraschall-gesteuerten, „klassischen“ Biopsie erheblich. Zur Biopsie liegen Sie auf dem Bauch während die zur Planung benötigten Bilder aufgenommen werden. Danach wird mit Hilfe eines Computerprogramms die zu biopsierende Stelle markiert und die Zielkoordinaten errechnet. Aufgrund dieser wird die Biopsienadel zielgenau zur suspekten Läsion vorgeschoben und Gewebe entnommen. Da die gewünschte Läsion spezifisch angegangen werden kann reichen 2 Biopsien (gegenüber 12-16 Biopsien bei einer herkömmlichen ultraschall-gesteuerten Biopsie) in der Regel aus, um genügend Gewebe aus der tumorsuspekten Läsion zu gewinnen.