Strahlendosis bei ungeborenen Kindern einfach berechnen

Manchmal ist es unvermeidlich, schwangere Frauen mittels Computertomographie zu untersuchen – ein Risiko für das ungeborene Kind. Notwendig ist daher eine sorgfältige Abwägung der eingesetzten Strahlendosis. Hatem Alkadhi und Natalia Saltybaeva vom Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie haben ein webbasiertes Tool zur einfachen und genauen Berechnung der Strahlendosis des Fötus entwickelt.

Die Computertomographie (CT) gehört zu beliebtesten und ergiebigsten Methoden in der medizinischen Bildgebung und wird weltweit immer häufiger angewandt. Auch bei schwangeren Patientinnen – beispielsweise bei Patientinnen mit Polytrauma im Schockraum; wenn man gar nicht weiss, dass die Frau schwanger ist. Oder, wenn keine andere Option besteht. Eine CT bei schwangeren Patientinnen erfordert – nach kritischer Überprüfung der Indikation – eine sorgfältige Abwägung der eingesetzten Strahlendosis aufgrund des damit einhergehenden Risikos durch ionisierende Strahlung für das ungeborene Kind. Diese Dosis zu berechnen war bisher aber sehr aufwändig und erforderte spezielle Techniken und Fähigkeiten von Medizinphysikern. Denn die vom Fötus absorbierte Strahlendosis hängt neben der Art und den technischen Parametern der durchgeführten CT-Untersuchung auch von der Nähe der Gebärmutter zur untersuchten Körperregion, der Anatomie der Patientin und vom Gestationsalter ab.

Hatem Alkadhi, leitender Arzt des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie und Natalia Saltybaeva, Medizinphysikerin, haben nun ein online-Tool entwickelt, in welchem die Strahlendosis, die der Fötus bei der CT-Untersuchung erhält, einfach und präzise berechnet werden kann. Mit nur wenigen Parametern gibt das Tool die kalkulierte Strahlendosis aus. «Das Tool ist einfach zu bedienen und garantiert eine hohe Genauigkeit der Berechnungen», erklärt Natalia Saltybaeva. Es ist kostenlos und herstellerunabhängig und kann für CT-Untersuchungen aller Art, beliebiger zeitlicher Dauer und Körperteile verwendet werden.

Der Berechnung zugrunde liegen Bilddaten von realen Bauch-CTs von Frauen in unterschiedlichen Schwangerschaftsstadien. Diese Daten wurden zusammen mit der Radiologie des Universitätsspitals Genf (HUG) gesammelt. Basierend darauf haben die Entwickler Strahlendosen simuliert und den Rechner entwickelt. Das Tool wurde wissenschaftlich untersucht und garantiert eine hohe Genauigkeit der Strahlendosisberechnungen. Die Berechnungen können im PDF-Format gespeichert und der elektronischen Gesundheitsakte der Patientin hinzugefügt werden

Zum Tool
www.fetaldose.org

Publikation
Saltybaeva N et al. Invest Radiol 2020 Jun 22. doi:0.1097/RLI.0000000000000701: Radiation Dose to the Fetus From Computed Tomography of Pregnant Patients—Development and Validation of a Web-Based Tool


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.